Digitale Evolution: WEPA Apothekenbedarf startet mit digitaler Strategie durch


 

Dr. Christian Ciesielski, Gesellschafter der WEPA Apothekenbedarf, verfolgt eine klare Digitalstrategie für die Zukunft des Unternehmens: „In allen Bereichen der WEPA setzen wir zielorientiert Projekte um, die unseren Kunden – also der Apotheke vor Ort – zahlreiche Vorteile bieten. Unserem Anspruch, sowohl der Apothekenbedarfspartner Nr. 1 als auch Marktführer in unseren OTC-Segmenten zu sein, werden wir in Zukunft so auch digital gerecht.“

Auf dem Weg: Sichtbare Schritte der digitalen Entwicklung

Mit modernen Funktionen und einem ansprechenden Design lädt WEPA seine Kunden seit Juni zum Onlineshopping im neuen Shop ein. Kunden profitieren von zahlreichen neuen Funktionen, wie beispielsweise Bestellvorlagen, einer übersichtlichen Bestellhistorie und vielem mehr. Eine neue Kontoverwaltung ermöglicht das Anlegen mehrerer Benutzer innerhalb einer Apotheke. Insbesondere Apotheken, bei denen mehrere Mitarbeiter bestellen, profitieren von den neuen Funktionen.

Für Marketingleiter Markus Cramer ist der Shop der Anfang eines kontinuierlichen Ausbaus des Digitalbereichs bei der WEPA. „Der Shop ist nur der erste Schritt für uns und legt den Grundstein für alle weiteren Projekte.“ Neben dem permanenten Ausbau der Inhalte, um Kunden den einfachsten und schnellsten Weg zu Produkten zu gewährleisten, werden zum Beispiel Themenshops auf bestimmte Bereiche der Apotheke eingehen.

„Für das Thema Cannabis bieten wir schon jetzt die für die Herstellung benötigten Artikel mit kurzer Fachinformation in einem gesonderten Bereich an – filterbar gemäß NRF.“

Um die Produkte für die Kunden noch greifbarer zu machen, hat WEPA eine Augmented Reality App entwickelt, mit deren Hilfe sich Produkte virtuell am gewünschten Platz direkt in der Apotheke anzeigen lassen. So kann der Kunde sich den neuen apotec® cool connect Medikamentenkühlschrank mittels der App direkt in der Apotheke aufstellen – und das mit jedem aktuellen Apple iPhone, iPad oder Android-Handy.

Zudem rückt die digitale Kommunikation mit der Apotheke stärker in den Vordergrund: Neben Newsletter-Angeboten wird auch mittels Outbound-Aktivitäten und Online-Befragungen der stetige Austausch zwischen WEPA und Kunden verstärkt. Auch der neue Internetauftritt mit einer modernen Unternehmenswebsite und einem Facebook-Profil spiegeln die digitale Ausrichtung des Apothekenbedarfspartners wieder.

Click&Collect: Mit einem Klick vom Internet in die Apotheke

Amazon & Co. lassen grüßen – immer mehr Marken setzen auf Online-Kanäle zum direkten Absatz an Kunden. Die WEPA geht einen anderen Weg: „Für unsere aponorm® Blutdruckmessgeräte haben wir ein Click&Collect-System gestartet“, so Markus Cramer. „Hiermit möchten wir Kunden, die normalerweise bei einem Onlinehändler landen würden, in die Apotheke bringen.“ Gerade bei Blutdruckmessgeräten sei die persönliche Beratung durch die Apotheke sehr wichtig. Über die aponorm®-Website kann der Kunde seine Wunschapotheke aussuchen – diese erhält dann per Fax eine entsprechende Bestellung für ein Blutdruckmessgerät der WEPA. „So ziehen wir das Geschäft aus dem Internet in die Apotheke. Während Wettbewerber bereits einfach nur auf Amazon verlinken, führen wir den Kunden direkt in die Apotheke“. Nach einer ersten positiven Resonanz werden nun die digitale Customer Journey mit Suchmaschinenoptimierung und -bewerbung sowie die Website für Kunden optimiert.

Vernetzt in Labor und Rezeptur

Auch im Kerngeschäft setzt WEPA zunehmend auf die digitale Anbindung von Geräten: Der neue Medikamentenkühlschrank sowie das neue Mischsystem TOPITEC® Expert sind internettauglich und ermöglichen so eine Anbindung an weitere Geräte wie Drucker, das Smartphone und den PC und somit einen einfachen Datentransfer untereinander. Regelmäßige Updates, die Datenspeicherung in einer Cloud sowie ein integriertes Warnsystem sorgen bei dem apotec® cool connect Medikamentenkühlschrank für mehr Sicherheit.

Die Software-Komplettlösung für alle Prozesse

Mit der neuen apotec® LabXpert Software, ein Kooperationsprodukt von WEPA und pharma4u, das erstmals auf der diesjährigen Expopharm vorgestellt wurde, entsteht in der Apotheke eine zentrale Schnittstelle für alle Labor- und Rezepturprozesse. Jegliche Abläufe von Rezeptannahme, Wareneingang über Analytik und Herstellung bis zur Taxierung werden von der Software dokumentiert. Durch die lückenlose Abbildung aller Arbeitsschritte wird das Arbeiten nicht nur schneller, sondern auch transparenter und vermeidet so Informationsverluste.

Für Dr. Christian Ciesielski ist auch dies nur ein Baustein: „Wir als WEPA müssen die neuen technischen Entwicklungen für unsere Kunden zu Wettbewerbsvorteilen ausbauen. Allerdings immer vor unserem Credo: Die WEPA setzt auf die Apotheke vor Ort.“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.